Welcher Staubsauger ist der richtige für meinen Haushalt?

Staubsauger Test-Übersicht und Vergleich 2017

Staubsauger Test-Übersicht und Vergleich 2017
Der Staubsaugervergleich 2017 © Philips

Die Suche nach einem neuen Staubsauger gestaltet sich meistens schwieriger als man denkt. Die Auswahl ist dermaßen umfangreich geworden, dass man schnell die Übersicht verlieren kann. Haushaltsgeräte-Hersteller wie beispielsweise Bosch, Siemens, Miele, AEG, Philips und Co. bieten eine Vielzahl an Staubsaugertypen und Staubsauger-Varianten an. Beispiele sind Geräte mit Beutel und ohne Beutel, einfache Bodenstaubsauger, autonome Saugroboter sowie Handstaubsauger.

Um Ihnen die Wahl Ihres zukünftigen Saugers so einfach wie möglich zu machen, geben wir Ihnen bei unserem Staubsauger Vergleich 2017 viele hilfreiche Tipps und Tricks sowie detaillierte Berichte und Vergleichstabellen an die Hand, die Ihnen Ihre Suche nach Ihrem persönlichen Haushaltshelfer sicher sehr vereinfachen werden.

Kaufberatung für Staubsauger

Auf dieser Seite werden wir Ihnen Schritt für Schritt erläutern, worauf Sie beim Kauf Ihres Staubsaugers achten sollten und welche Varianten es gibt. Alle relevanten Punkte haben wir Ihnen übersichtlich in dem Ratgeber Staubsauger Kaufberatung - Worauf muss man achten? zusammengefasst.

Jede Geräteart hat ihre Vor- und Nachteile. Vielleicht bringen wir Sie ja auch auf eine Idee, an die Sie bisher noch nicht gedacht haben. Wir klären Sie über die Funktionsweise der einzelnen Staubsauger-Typen und deren Energieverbrauch auf und werfen einen Blick in die Zukunft, wohin der Entwicklungstrend in den nächsten Jahren vermutlich gehen wird.

Beliebteste Staubsauger Berichte 2017

TOP   Modell Preis Bericht
1 AEG RX9 AEG RX9
Saugroboter
nur 1.099,95 €
1.299,95 €
2 Miele Blizzard CX1 Excellence EcoLine Miele Blizzard CX1 Excellence EcoLine
Bodenstaubsauger
nur 288,00 €
339,00 €
3 AEG ECO HX6-23CB Akkusauger AEG ECO HX6-23CB
Akku-Handsauger
nur 79,95 €
114,95 €
4 Moneual ME685 Moneual ME685
Saugroboter / Wischroboter
nur 298,99 €
5 Bosch BCH6L2560 Athlet Akku-Handstaubsauger Bosch BCH6L2560 Athlet
Akku-Handstaubsauger
nur 260,56 €
349,00 €
6 Rowenta RO7681EA Silence Force Cyclonic 4A Animal Care Pro Rowenta RO7681EA Silence Force
Bodenstaubsauger
nur 229,00 €
339,99 €

​Staubsauger Test-Übersicht

​Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Sie umfassend zum Thema Staubsauger zu informieren und haben für Sie ergänzend zu unseren eigenen Produktberichten, die aussagekräftigsten Staubsauger Test Magazine ausfindig gemacht. Nachfolgend sehen Sie eine Tabelle, die Ihnen eine gute Übersicht über die verschiedenen renommierten Magazine gibt und in denen Sie detaillierte Staubsauger Testberichte finden. Größtenteils sind die Magazine auch als kostenpflichtiger Download verfügbar.​

​Magazin​ ​Staubsauger Test in Ausgabe
Stiftung Warentest 07/2017 Staubsauger
02/2017 Saugroboter
Computer Bild 01/2017 Saugroboter (Test Bild)
KONSUMENT (VKI) 06/2016 Staubsauger
Chip 01/2017 So geht der Dreck weg! (Online-Artikel)
Öko Test 07/2013 Beutellose Staubsauger

Wie entsteht Staub?

Hausstaub © Freeimages | Thiery henry

Diese Frage ist recht schnell beantwortet. Wir und unsere eventuellen tierischen Mitbewohner sind die größten Staubproduzenten. Abgestorbene Hautzellen, ausgefallene Haare und Partikel aus Teppichen und an unserer Kleidung produzieren den Großteil des im Haushalt anfallenden Staubes.

Durch die Zirkulation der Luft werden diese Staubpartikel durch die Wohnräume getragen und gelangen so selbst auf die höchsten Schränke und die niedrigsten Sofas und Betten. Hinzu kommen natürlich auch Krümel, die aus Küche und Esszimmer ihren Weg auf den heimischen Fußboden finden. Auch Pflanzen produzieren "Abfall", der ebenfalls zur Gesamtstaubmenge hinzukommt.

Milben verantwortlich für Hausstauballergie

Hausstaubmilbe © Pixabay.com | WikiImages

Das Schlimmste sind aber nicht die herunterfallenden Hautschuppen und Krümel, es sind die sich damit den Wanst vollschlagenden Hausstaubmilben. Für diese ist der anfallende Staub nämlich ein richtiges Festmahl. Um es kurz zu machen: Was rein kommt, muss auch wieder raus. Soll heissen, dass sich die Staubmenge durch die Ausscheidungen der Hausstaubmilben weiter erhöht und zudem dafür verantwortlich ist, dass wir an der sogenannten Hausstauballergie leiden können. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeberartikel Hausstauballergie?! Was kann ich tun?.

Selbst in den gepflegtesten Haushalten fällt permanent eine nicht unbeträchtliche Menge Staub an, die für das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit bei Nichtbeachtung ein gewisses Risiko birgt. Besonders Allergiker sollten darauf achten, dass sie ihre vier Wände regelmäßig mit einem Staubsauger sauber halten. Zudem sieht eine Staubschicht auf den Möbeln in Falle eines Besuches nicht gerade einladend aus.

Staubsauger-Typen in der Übersicht

Wir werden nun die wichtigsten Staubsauger-Typen kurz anreißen, um Ihnen einen soliden Gesamtüberblick zu verschaffen.

Der Bodenstaubsauger

Bodenstaubsauger

Jeder kennt ihn - den Bodenstaubsauger. Wenn wir allgemein an einen Staubsauger denken, kommt uns sofort das Bild eines Saugers mit Teleskoprohr, Saugschlauch, Bodendüse, Kabel, Staubsaugerbeutel etc. in den Sinn, stimmt's?! Das liegt vor allem daran, dass es eben dieser Klassiker war und noch heute ist, der seit Jahrzehnten in unseren vier Wänden solide und beständig die tägliche Reinigungsarbeit leistet.

Unter der großen Anzahl an Haushaltsgeräten gehört der Bodenstaubsauger sicher zu den wichtigsten Geräten im Alltag. Schnell sammeln sich Verunreinigungen wie Staub, Tierhaare, Krümel, Dreck etc. die beseitigt werden müssen. Für einen modernen Sauger spielt es hierbei keine Rolle, auf welchem Untergrund der Schmutz liegt.

Mit einer Vielzahl an Saugerdüsen ist dieser auch problemlos in der Lage, zum Beispiel in schmalen Fugen oder Polstermöbeln, zuverlässig jegliche Art von Staub zu entfernen.

Mehr über Bodenstaubsauger »


Einfachzyklonstaubsauger

Wir versuchen, die Funktionsweise der Geräte so einfach wie möglich zu gestalten. Technik-Freaks mögen uns bitte die folgende vereinfache Ausführung verzeihen. Bei einem Zyklonstaubsauger wird seitlich Luft in einen konusförmigen Behälter eingeblasen. Dadurch wird ein derartig starker Luftwirbel erzeugt, der daraufhin hohe Fliehkräfte entwickelt, die die eingesaugten Staubpartikel nach außen pressen und anschließend entlang des Konus nach unten drücken. Unten befindet sich der Staubbehälter, der den ankommenden Staub und Schmutz auffängt.

Die saubere Luft aus der Mitte des Luftwirbels wird in der Zwischenzeit von oben angesaugt. Einfachzyklon-Staubsauger eignen sich vor allem zum Saugen von gröberen Verunreinigungen und Schmutz.

Vorteile von Einfachzyklonstaubsaugern

  • Sie brauchen keine Filterbeutel kaufen
  • Der Abluftfilter muss nicht oft gewechselt/gereinigt werden

Mehr über Einfachzyklonstaubsauger »


Multizyklonstaubsauger

Multizyklonstaubsauger © Rowenta

Die Funktionsweise des Multizyklon Staubsaugers ist ähnlich dem des Einfach-Zyklonstaubsaugers, nur vielfältiger. Auch beim Multizyklonstaubsauger wird eine Rotation mithilfe von hineingesaugter Luft erzeugt, um die stärkeren Schmutzpartikel herauszuziehen. Der Hauptunterschied liegt darin, dass der nächste Arbeitsgang nicht direkt das Einziehen der Luft durch den Zentralfilter ist, wie beim Einfachzyklon-Staubsauger, sondern das sie in eine zweite Reinigungsstufe strömt, in der viele kleine Luftzyklone wirbeln.

Der Vorteil der im Durchschnitt kleineren Zyklone ist eine höhere Rotations-Geschwindigkeit. Die schnellere Zirkulation sorgt dafür, dass auch kleinste Verschmutzungen und Partikel im Staubbehälter landen. Je mehr Zyklone arbeiten, umso mehr und feinerer Schmutz wird abgesetzt und aufgefangen.

Bei einem Multizyklonsauger kann durch den höheren Abscheidegrad auf einen Zentralfilter verzichtet werden. Das erleichtert die Wartung des Gerätes enorm.

Vorteile von Multizyklonstaubsaugern

  • Filterbeutel werden nicht benötigt
  • Einfache Wartung
  • Es werden wesentlich feinere Schmutzpartikel aufgefangen

Mehr über Multizyklonstaubsauger »


Staubsauger-Roboter (autonome Staubsauger)

Saugroboter © iRobot

Eine Ergänzung zu Ihrem Bodenstaubsauger ist der Saugroboter. Diese spezielle Art Sauger ist ein autonom (selbstständig) arbeitender Staubsauger, der je nach Modell in der Lage ist, zu einprogrammierten Uhrzeiten Ihr Zuhause zu reinigen und sich selbst an der Ladestation aufzuladen. Je nach Höhe des Roboters kommt dieser auch unter niedrige Sofas und Betten und kann so allerhand Schmutz beseitigen, für den Sie vermutlich das Möbelstück hätten verschieben müssen.

Mithilfe vieler verbauter Sensoren, findet dieser sich gut in Ihren vier Wänden zurecht und saugt nahezu alle Stellen recht zuverlässig. Auch Kanten und Ecken stellen kein Problem dar. Staubsaugerroboter funktionieren hervorragend auf Hartböden (Fliesen, Laminat, Parkett). Die Schwäche der kleinen Helfer ist bei hochflorigen Teppichen zu finden. Auf diese kommen die meisten Geräte garnicht erst hoch. Und wenn doch, fehlt die Saugkraft zum Reinigen tiefsitzender Verschmutzungen.

Saugroboter können Ihren Bodenstaubsauger nicht ersetzen. Ergänzen können sie ihn aber durchaus. Die alltäglichen Reinigungsarbeiten übernimmt er spielend und minimiert so die Anzahl der Arbeiten, die Sie sonst mit Ihrem Bodenstaubsauger vornehmen müssten. Eine nicht zu vernachlässigende Arbeits- und Zeitersparnis.

Vorteile von Staubsauger-Robotern

  • Zeitersparnis bei der wöchentlichen Wohnungspflege
  • Arbeitet je nach Modell wann Sie wollen
  • Kommt auch an schwer erreichbare Stellen

Mehr über Staubsaugroboter »


Handstaubsauger

Akku-Handsauger © Philips

Um nicht zu weit auszuholen haben wir für Sie unter dem Oberbegriff "Handstaubsauger" die drei Sauger-Varianten kurz erläutert.

Akku-Handsauger

Dieser Sauger hat eine Vielzahl an Qualitäten. Prinzipiell kommt der Akku-Handsauger überall zum Einsatz, wo plötzlich ein kleines Malheur passiert ist. Egal ob nun beim Umtopfen der Zimmerpflanze etwas Erde herunter fällt oder das Auto ausgesaugt werden soll. Durch die kleinen Ausmaße der Geräte können diese überall schnell und flexibel eingesetzt werden und sind ein idealer Zweitsauger.

Vorteile von Akku-Handsaugern
  • Leicht
  • Flexibel einsetzbar
  • Staubbehälter
  • Wiederaufladbar Dank Akku
  • Kein Kabel

Klassischer Handstaubsauger

Klassischer Handstaubsauger © Miele

Bei dem klassischen Handstaubsauger handelt es sich um eine Geräte-Variante, die dem herkömmlichen Bodenstaubsauger bereits sehr nahe kommt. Der Unterschied liegt vor allem in der kompakten Bauweise. Ein Handstaubsauger ist platzsparend zu verstauen und wiegt nicht viel. Letzteres sorgt für eine hervorragende Wendigkeit. Seine Qualitäten spielt der Sauger ganz klar in kleineren Räumlichkeiten aus.

Vorteile von Handstaubsaugern
  • Kompakte Bauart
  • Wiegt nicht viel
  • Hohe Wendigkeit
  • Gutes Handling

Akku-Handstaubsauger (Kombigerät)

Akku-Handstaubsauger © AEG

Eine gelungene Kombivariante der vorherigen Geräte ist der Akku-Handstaubsauger. Dieser vereint zum Teil die Stärken eines Akku-Handsaugers mit denen des klassischen Handstaubsaugers. Neben einer kompakten Bauart und einem geringen Gewicht ist in diesem Kombigerät ein Akku verbaut, der lästiges Steckdosen suchen unnötig macht.

Diverse Hersteller haben seit längerem Handstaubsauger-Vorrichtungen entwickelt, in die exakt ihre jeweiligen Akku-Handsauger hineinpassen. Optisch fällt dies nahezu nicht auf. Sie können also im Stehen bequem Ihre Wohnung saugen oder den integrierten Akku-Handsauger aus der Vorrichtung nehmen und damit zum Beispiel die Fensterbank absaugen.

Vorteile von Akku-Handstaubsaugern
  • Kompakt
  • Leicht
  • Flexibel einsetzbar
  • Kein Kabel

Mehr über Handstaubsauger »


Für Allergiker geeignete Staubsauger

Viele Mitmenschen leiden unter der sogenannten Hausstauballergie. Diese ist wahrlich kein Geschenk und kann einem das Leben in den eigenen vier Wänden erheblich erschweren. Vor allem Allergiker sollten zu einem Bodenstaubsauger mit Beutel und HEPA-Filter greifen. Am besten einen HEPA H12 oder H13. Machen Sie hier keine Kompromisse.

Sie werden sich jetzt wahrscheinlich fragen, warum es denn unbedingt ein Beutelstaubsauger sein soll. Die Antwort darauf ist einfach: Diese Staubsauger können den Staub einfach zuverlässiger zurückhalten. Bei einem beutellosen Sauger kommen Sie beim Entleeren des Staubbehälters zwangsläufig mit dem zuvor eingesaugten Schmutz in Kontakt. Dies sollten Sie vermeiden.

Bei einem Staubsauger mit Beutel haben Sie das Problem nicht. Einfach das Gerät öffnen, Staubbeutel zuziehen und ab in den Restmüll. Alles ohne großes Stauben. Wir haben in unseren Berichten viele für Allergiker geeignete Staubsauger geprüft und mit anderen Modellen verglichen. Hier werden Sie sicher fündig.

Auf was sollte man beim Kauf eines Allergiker-Staubsaugers achten?

  • Das der Staubsauger einen HEPA-Filter besitzt
  • Das es sich um einen Beutelstaubsauger handelt

Allergikergeeignete Staubsauger im Vergleich »

Unterschied zwischen EPA- und HEPA-Filter
© Bosch

Unterschied zwischen EPA- und HEPA-Filter

Bei den genannten Technologien finden zudem verschiedene Arten von Filtern Anwendung. Zum Beispiel EPA und HEPA-Filter. Diese unterscheiden sich in Sachen Reinigungseffizienz und werden in sogenannte Filterklassen unterteilt. Diese heissen zum Beispiel E10, E11, E12 (EPA), H13 und H14 (HEPA).

Die genannten HEPA-Filter sind vor allem für Menschen mit Allergien sehr sinnvoll. Die Filter sind in der Lage bis zu 99,995 % der sich im Schmutz befindlichen Schadstoffe herauszufiltern. Das heißt, dass die Ausblasluft des Staubsaugers sauberer ist, als die Raumluft. Neben den EPA und HEPA-Filtern finden noch diverse andere Filter in Staubsaugern Verwendung. Diese werden unter Anderem zum Schutz des Motors eingesetzt. Moderne Geräte lassen so nahezu keinen Schmutz mehr entweichen und haben zudem eine höhere Lebenserwartung.

Auch hier geht die Entwicklung stetig weiter und wir sind gespannt, welche Technologien als nächstes auf den Staubsaugermarkt kommen werden. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Mehr Informationen zu dem Thema finden Sie in unserem Ratgeber-Artikel HEPA-Filter in Staubsaugern sinnvoll?.

Lautstärke eines Staubsaugers regulieren

Saugkraftregulierung am Gerät © Bosch

Wie Sie ja wissen, kann das Staubsaugen auf Dauer ganz schön auf die Ohren gehen. Mittlerweile achten die Hersteller bei ihren neuen Staubsauger-Modellen darauf, dass diese in der Betriebslautstärke etwas leiser sind. Im Vergleich zu Geräten von vor 10 bis 20 Jahren sind es Welten. Sie sollten bei der Anschaffung Ihres neuen Saugers unbedingt auf die angegebene Lautstärke in dB (Dezibel) achten.

Wie man leiser Staubsaugen kann?

Die einfachste Art, die Lautstärke Ihres Staubsaugers herunterzufahren ist, die Saugkraftregulierung zu nutzen. Schon seit Jahrzehnten verbauen die Geräte-Hersteller diese Art Funktion, um die Saugleistung an die jeweilige Bodenbeschaffenheit schnell anzupassen. Wenn Sie beispielsweise Ihre Hartböden saugen (Fliesen, Laminat, Parkett etc.), benötigen Sie nicht so viel Saugkraft wie auf einem Langhaar-Teppich. Hier können und sollten Sie die Saugkraft regulieren.

Die meisten Staubsauger haben dafür am Gehäuse einen Drehregler oder Taster mit einer Bebilderung oder Leistungsangabe, welche der Stufen für welche Art Untergrund geeignet ist. Viele gehobenere Sauger verfügen zudem über eine direkte Einstellmöglichkeit am Griff. Für den Großteil der zu saugenden Flächen reicht die mittlere Leistungseinstellung aus. Die meisten Nutzer regulieren aus reiner Bequemlichkeit die Saugkraft nicht - dann bleibt es natürlich laut. Wenn Sie Ihre Gardinen, Fensterbänke oder Möbel absaugen, sollten Sie die Kraft auf die kleinste Stufe stellen, da sonst auch Schäden entstehen können.

Leises Staubsaugen - gut Freund mit den Nachbarn

Durch leises Staub saugen werden nicht nur Ihre Ohren und Nerven geschont, sondern auch Ihre Nachbarn und Ihr Geldbeutel. Wenn Sie mittags oder abends von der Arbeit nach Hause kommen und den Anblick von Wollmäusen in den Raumecken einfach nicht mehr ertragen können oder gar an einer Hausstauballergie leiden, dann sollten Sie zu Ihrem Staubsauger greifen. Wenn dieser aber sehr laut ist, kann das zu gewissen Uhrzeiten zu Problemen mit empfindlichen Nachbarn führen.

Um dies zu umgehen, sollten Sie wie oben beschrieben die Saugkraft regulieren oder beim Neukauf eines Gerätes unbedingt auf eine geringe Dezibel-Zahl (dB) achten. Dazu gleich mehr. Die Drosselung der Saugkraft führt neben mehr Nachbarschaftsliebe zudem zu einer Kostenreduzierung. Die Rechnung ist einfach.

Geringer eingestellte Saugkraft = weniger benötigte Motorleistung = niedrigerer Stromverbrauch = gesunkene Kosten

Vorteile einer Saugkraftregulierung

  • Die Betriebslautstärke wird gesenkt
  • Die Energiekosten werden minimiert
  • Ermöglicht Staubsaugen auch zu Ruhezeiten
  • Schonendere Behandlung Ihrer Teppiche und Möbel

Geräuschreduzierung durch Wartung von Komponenten

Lautstärke in dB © AEG

Um noch weiter an der "Lautstärkenschraube" zu drehen, können Sie noch einen Schritt weitergehen. Die Filter Ihres Staubsaugers beeinflussen die Gerätelautstärke zwar nicht so stark wie eine zu hoch eingestellte Saugkraft, dennoch sollten Sie mindestens einmal im Jahr den Abluftfilter sowie den Motorfilter auswechseln. Nur so kann eine gute Luftzirkulation gewährleistet werden, die den Motor dauerhaft gut und leise arbeiten lässt.

Die namhaften Staubsaugerhersteller wie Bosch, Siemens, AEG, Rowenta, Dyson, Philips etc., bieten mittlerweile viele Modelle mit Lautstärken von unter 75 dB an. Es kommen nach und nach sogar Geräte auf den Markt, die bei gerade einmal 60 dB liegen. Das ist ein großer technologischer Fortschritt und Sie sollten bei der Wahl Ihres neuen Staubsaugers möglichst darauf achten.

Die Lautstärken im Überblick

  • Herkömmliche Staubsauger - 70-80 dB
  • Leise Staubsauger - 60-70 dB
  • Saugroboter - 70-80 dB

Der Staubbeutel ist auch ein Filter

Das Herzstück eines Beutelstaubsaugers ist neben dem Motor der Staubbeutel. Diesen gibt es in zahlreichen Varianten von noch zahlreicheren Herstellern. Prinzipiell sind Staubbeutel nicht nur für das Auffangen von Staub- und Schmutzpartikeln zuständig, sondern übernehmen in einem Staubsauger eine zentrale Filterrolle.

Der eingesaugte Staub wird vom Staubbeutel eingefangen und die durchgeleitete Luft gelangt sozusagen vorgefiltert zum nächsten Filter (z. B. HEPA-Filter) und anschließend wieder nach draußen. Der Staubbeutel übernimmt sozusagen die Vorarbeit.

Der Abluftfilter vom Staubsauger

Jeder Staubsauger hat einen Abluftfilter. Dieser hat die Aufgabe, uns als Anwender vor austretenden Verunreinigungen wie feinsten Staubpartikeln, Pollen, Milben etc. zu schützen. Je besser der verbaute Filter, desto sauberer die Raumluft. Vor allem Allergiker sollten darauf achten, dass der zukünftige Sauger nicht "irgendeinen" Abluftfilter besitzt, sondern einen sogenannten HEPA-Filter. Dieser filtert nach dem Saugvorgang die schädlichen Partikel und Allergene endgültig heraus und pustet saubere Luft wieder aus. Lassen Sie sich also nicht durch herstellerspezifische Filterbezeichnungen in die Irre führen, sondern achten Sie darauf, dass ein solcher Filter im Gerät verbaut ist.

Motorschutzfilter im Sauger

Motorschutzfilter © Siemens

Anders als ein HEPA-Filter dient der Motorschutzfilter nicht Ihrem Schutz, sondern dem Schutz des Staubsaugermotors. Es kommt in einem belebten Haushalt schon mal vor, dass das eine oder andere mal etwas zu Bruch geht. Wenn dies geschieht, sollten Sie möglichst nicht sofort zum Staubsauger greifen, sondern die groben Verschmutzungen und Scherben mit Handfeger und Kehrblech beseitigen. Es bleiben bei solch einem Missgeschick meist feinste Splitter auf dem Boden und in Fugen und Ritzen zurück. Für diese ist der Staubsauger wunderbar geeignet.

Nun kann es aber passieren, dass die eingesaugten scharfen Teile einen Riss oder ein Loch in den eingesetzten Staubbeutel reissen. Wenn dies geschieht, gelangen alle zuvor eingesaugten Verschmutzungen in den Innenraum (das Gehäuse) des Saugers. Damit diese Teile den Staubsaugermotor nicht beschädigen können, gibt es den Motorschutzfilter. Ohne diesen wäre die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Motor irreparablen Schaden nimmt. Was das bedeutet ist klar: Ihr Staubsauger wäre reif für den Müll. Sie sollten diesen Schutzfilter möglichst einmal pro Jahr wechseln.

 

Was steht auf dem EU-Energielabel?

EU-Energielabel © Siemens

Neben der seit Anfang 2017 geltenden Leistungsregulierung für Staubsauger auf maximal 900 Watt, müssen die Hersteller seit 2014 laut Ökodesign-Richtlinie Ihre neuen Geräte zudem noch mit einem vereinheitlichten Energielabel kennzeichnen. Dieses soll uns auf einem Blick ersichtlich machen, welche Leistungen das Gerät mit sich bringt. Gestaffelt sind die Angaben von A bis G. A (grün) ist die Bestnote und G (rot) dementsprechend die schlechteste Note.

Auf dem Energielabel sind neben dem Hersteller und der Typenbezeichnung folgende Angaben zu finden:

  • Energieeffizienzklasse A - G
  • Jährlicher Energieverbrauch in kWh
  • Staubemissionsklasse A - G
  • Teppichreinigungsklasse A - G
  • Hartbödenreinigungsklasse A - G
  • Schallleistungspegel in dB (Lautstärke)
 

Unsere Berichte, Vergleiche und Ratgeber

Das Ziel unserer Seiten ist es, Ihnen mithilfe von detaillierten und unabhängigen Produktbeschreibungen sowie Ratgebern, ein solides Hintergrundwissen über Staubsauger zu vermitteln. Dieses Wissen wird Ihnen bei der Wahl Ihres persönlichen Bodenstaubsaugers, Handstaubsaugers oder Saugroboters einen entscheidenen Vorteil verschaffen.

Ratschlag: Ein Staubsauger Test 2017 von anerkannten Unternehmen

Für die Erstellung unserer Staubsauger Berichte, verwenden wir zum einen die technischen Leistungsdaten der jeweiligen Geräte-Hersteller und zudem bedienen wir uns zusätzlich einer Reihe Testergebnisse von anerkannten Websites und Portalseiten, die Staubsauger-Tests unter echten Bedingungen durchführen. Des Weiteren werten wir pro Produkt eine Vielzahl an Amazon-Kundenrezensionen aus, die wir ebenfalls in unsere Produktberichte mit einfließen lassen. Dies hat den Vorteil, dass auch Langzeiterfahrungen von Käufern berücksichtigt werden können, die bei einem normalen Leistungsdaten-Vergleich so nicht möglich sind. Es empfiehlt sich stets ein ergänzender Blick in einen tatsächlichen Staubsauger Test 2017.

Ein hervorragendes Beispiel ist hier Stiftung Warentest. Das Unternehmen nimmt in regelmäßigen Abständen Produkttests an diversen Geräte-Modellen vor und prüft diese unter realen Bedingungen. Aufgrund vieler durchdachter und zum Teil sehr aufwändiger Testverfahren werden hier die von den jeweiligen Herstellern angegebenen Leistungsdaten ihrer Staubsauger auf die Probe gestellt und anschließend detailliert verglichen und bewertet.

Unser Ratschlag lautet also, dass Sie sich neben unseren Vergleichsseiten und Ratgeber-Artikel, zudem auch stets die Erkenntnisse realer Staubsauger Testberichte von renommierten Unternehmen wie Stiftung Warentest mit in Ihre Kaufentscheidung einfließen lassen sollten. So können Sie sicher gehen, dass die Geräte auch tatsächlich das können, was die Hersteller und Leistungsdaten versprechen.

Objektive Produkt-Vergleiche

Wir gehen bei unseren Vergleichen stets unvoreingenommen und objektiv heran und lassen uns nicht von den jeweiligen Herstellern beeinflussen. Wir hoffen, Ihnen mit unseren Ausführungen das Prinzip unserer Staubsauger Vergleichsseiten gut veranschaulicht zu haben und wünschen Ihnen nun viel Erfolg beim Stöbern und Finden Ihres neuen Saugers auf unseren Seiten.

Falls Sie noch mehr über Staubsauger erfahren möchten, können wir Ihnen den Wikipedia-Artikel empfehlen: de.wikipedia.org/wiki/Staubsauger

Viele Grüße
Ihr Team von Der Saubsauger Test

Staubsauger Test von Stiftung Warentest im Video

Neues aus dem Staubsauger-Ratgeber

Ecovacs DEEBOT OZMO 930 Saugroboter Vorschau 10/2017

Hallo liebe Leser! Wir haben uns den auf der IFA 2017 vorgestellten Saugroboter Ozmo 930 von Ecovacs einmal näher angesehen und für Sie in einem kurzen Faktencheck die Stärken und Schwächen des voraussichtlich ...

Bosch Roxxter Saugroboter Vorschau 2018

Hallo Freunde solider Haushaltstechnik! Endlich ist es so weit... der Hersteller Bosch Hausgeräte hat auf der IFA 2017 seinen ersten Saugroboter vorgestellt. Dieser soll neben einer überdurchschnittlich guten ...

Staubsauger für Allergiker

Hallo! Da Ihr diesen Artikel lest, gehe ich davon aus, dass Ihr ebenso wie ich von einer oder sogar mehreren Allergien geplagt werdet?! Wenn dem so ist, werde ich Euch in diesem Ratgeber einige Staubsauger näher ...

Hausstauballergie?! Was kann ich tun?

Ich habe sie, viele haben sie, die Hausstauballergie. Ausgelöst wird diese Art Allergie durch Hausstaubmilben. Diese Krabbelwesen sind so klein, dass man sie nur durch ein Mikroskop sehen kann. Sie wimmeln überall ...

Zur Bestseller-Liste »
bei amazon.de
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK