Welcher Staubsauger ist der richtige für meinen Haushalt?

Beutellose Staubsauger

Beutellose Staubsauger

Bei dieser Staubsauger-Art wird im eingesaugten Luftstrom ein Wirbel erzeugt, welcher Staubteilchen mit Hilfe von Fliehkräften nach außen gepresst werden und abgeschieden werden. Durch die Tatsache, dass in dieser Art Staubsauger keine Beutel Verwendung finden, sind diese bei regelmäßiger Reinigung geruchlos. Wenn die Wirbel-Rotationsgeschwindigkeit ausreichend groß ist, wird hinter dem Wirbel meist auf einen zusätzlichen Filter verzichtet.

Ein Vorteil gegenüber Beutelstaubsaugern ist, dass sich die sogenannten Fliehkraftabscheider nicht mit Hausstaub und Dreck zusetzen und somit auch kein Saugkraftverlust eintritt.

Einfachzyklonstaubsauger

Einfachzyklonstaubsauger

Bei diesem Staubsauger-Typen wird Luft durch die Seite in einen konusförmigen Behälter eingeblasen und so der Luftwirbel erzeugt. Durch die dadurch einsetzende Fliehkraft, wird der eingesaugte Staub nach außen gepresst und entlang des Konus nach unten geleitet, bis er in einen Sammelbehälter fällt. Unterdessen wird die saubere Luft, die sich in der Mitte des Wirbels befindet, nach oben hin angesaugt.

Vorteile und Nachteile von Einfachzyklonsaugern

Der Einfachzyklon-Staubsauger funktioniert am besten bei gröberem Schmutz. Feinstaub hingegen muss von einem Papierzentralfilter aufgefangen werden, der sich oft zusetzt und die Saugleistung dadurch mindert. Dieser Filter muss häufig unter fließendem Wasser gereinigt werden. Anschließend braucht es noch einige Zeit, bis der Papierfilter getrocknet- und einsatzbereit ist. Hier findet meist ein Schwebstofffilter Anwendung.

Wer vor allem feineren Staub aufsaugen möchte, sollte sich die Multizyklonstaubsauger anschauen.

Multizyklonstaubsauger

Multizyklonstaubsauger

Bei diesem Staubsauger-Typen wird, wie beim Einfachzyklonsauger, der eingesaugte Luftstrom in eine Rotation gebracht, um vorab den gröberen Schmutz abzusetzen. Danach wird die Luft nicht wie beim Einfachzyklonstaubsauger durch einen Zentralfilter gesogen, sondern gelangt in eine weitere Reinigungsebene mit kleineren Zyklonen.

Durch den kleineren Durchmesser dieser Zyklone wird die eingesaugte Luft in eine schnellere Rotationsgeschwindigkeiten versetzt. Dadurch werden bei einem Multizyklonstaubsauger auch feinere Staubpartikel abgesetzt. Das heißt, dass sich bei einer größeren Anzahl an Zyklonen die Schmutzpartikelgröße verringert, wodurch bei diesen Staubsaugern kein Zentralfilter mehr benötigt wird. Somit muss dieser auch nicht mehr manuell gereinigt werden und der Saugkraftverlust entfällt praktisch.

Zur Bestseller-Liste »
bei amazon.de
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK