Welcher Staubsauger ist der richtige für meinen Haushalt?

Beutelstaubsauger

Beutelstaubsauger

Funktionsweise eines Beutelstaubsaugers

Die Funktionsweise von Staubsaugern mit Beutel ist recht einfach. Beim Saugvorgang wird mithilfe eines Motors, Luft an der Düse angesaugt. Dabei wird ein Luftstrom erzeugt, der wiederum den unerwünschte Staub und Schmutz durch das Teleskoprohr und den Saugschlauch in das Innere des Staubsaugers befördert. Im Sauger angekommen wird die eingesaugte und verschmutzte Luft in einem Staubsaugerbeutel aufgefangen.

Der Beutel ist nicht luftdicht, sondern lässt die Luft hindurchströmen und fängt bzw. filtert dabei den eingesaugten Schmutz heraus. Der Beutel ist sozusagen die erste Filterstufe in einem Staubsauger. Der Luftstrom trifft hinter dem Beutel meist noch auf einen weiteren Filter, der durchgelassene Staubpartikel auffängt und anschließend auf den sogenannten Motorschutzfilter (Grobfilter). Dieser hat die Aufgabe, den Motor im Falle eines z. B. geplatzten Staubsaugerbeutels vor herumfliegenden Teilen zu schützen.

Der Luftstrom hat neben dem Transport von Luft und Schmutz, zudem gleichzeitig noch die Aufgabe den Motor zu kühlen. Das heißt, dass der Staubsaugermotor so lange durch die eingesaugte Luft gekühlt wird, wie Sie Ihre vier Wände saugen. Die Reise des Luftstroms endet hier natürlich noch nicht. Sie muss ja schließlich auch wieder den Staubsauger verlassen. Da gibt es nur einen Weg und der führt durch den sogenannten Abluftfilter. Dieser trägt die Hauptverantwortung dafür, dass die austretende Luft so sauber und gut wie möglich ist.

Abluftfilter für Allergiker

Vor allem für Allergiker spielt die Qualität der ausgeblasenen Luft eines Beutelstaubsaugers eine wichtige Rolle. Hier verbauen die Hersteller viele Arten an Filtern mit oftmals klangvollen Namen. Als Allergiker sollten Sie aber vor allem darauf achten, dass ein EPA-Filter oder besser noch HEPA-Filter verbaut ist. Diese unterscheiden sich im sogenannten Abscheidegrad und können je nach Filterklasse bis zu 99,995 % des austretenden Luftstroms reinigen. Die Luft ist nachdem sie so einen Filter durchströmt hat, sauberer als die Raumluft.

Wie funktioniert ein Staubsauger?

So funktioniert ein Staubsauger - Aufbau eines Staubsaugers - Illustration
© der-staubsauget-test.de

Das Funktionsprinzip eines Staubsaugers ist denkbar einfach und prinzipiell bei allen Staubsaugern gleich. Der verbaute Elektromotor treibt ein Gebläse an, welches die Aufgabe hat, einen Unterdruck zu erzeugen.

Das Gebläse erzeugt einen starken Luftstrom, der bis zur Bodendüse reicht und problemlos Verschmutzungen und Staub durch das Teleskoprohr und den Saugschlauch ins Innere des Gerätes saugt. Dort angekommen, gelangt der Staub in den luftdurchlässigen Staubbeutel und setzt sich dort ab. Die Luft strömt weiter durch einen Motorschutzfilter und umfließt anschließend den Motor selbst, um ihn permanent während des Saugens zu kühlen.

Als letztes wird die erwärmte Luft durch einen Mikrofilter aus dem Staubsauger durch eine entsprechende Öffnung oben oder an der Seite ausgeblasen. Ein perfekt funktionierender Kreislauf sozusagen.

Woraus setzt sich ein Staubsauger zusammen?

Grob gesehen, setzt sich ein Staubsauger aus einer Bodendüse, einem Teleskoprohr, einem Saugschlauch und dem Staubsaugergehäuse zusammen. Im Inneren des Saugers befindet sich eine Vorrichtung und genügend Platz für einen auswechselbaren Staubbeutel, ein Motorschutzfilter, ein Gebläse, ein Elektromotor, Elektronik (zum variieren der Saugleistung etc.), ein Filter für feinste Partikel sowie eine Kabelaufwicklung.

Staubsaugerbeutel wechseln

Staubsaugerbeutel wechseln © Siemens

Durch regelmäßiges Staub saugen, füllt sich natürlich auch irgendwann der eingesetzte Beutel. Die meisten Beutelstaubsauger verfügen über eine Außenanzeige, die Sie über den Füllstand des Beutels informiert. Ist dieser voll, sinkt sowohl die Aufnahmefähigkeit als auch die Saugkraft Ihres Saugers. Es ist also an der Zeit, den Beutel zu entsorgen. Dazu müssen Sie lediglich Ihren Staubsauger ausstellen, die Gehäuseklappe öffnen, den Staubbeutel an seiner Öffnung mit der "vermutlich" dafür vorgesehenen Lasche zuziehen und den Beutel entnehmen. Den alten Staubsaugerbeutel können Sie einfach im Restmüll entsorgen. Anschließend nehmen Sie einen neuen - zu Ihrem Staubsauger passenden Beutel und setzen ihn dort ein, wo schon der alte gesessen hat. Fertig.

Sie sollten wie bereits gesagt, mit dem Wechsel Ihres Staubsaugerbeutels nicht zu lange warten. Neben dem erwähnten Saugkraftverlust und dem daraus resultierenden verschlechterten Saugergebnis, kann weiteres Saugen auch den Beutel beschädigen und zudem den Innenraum des Saugers verunreinigen. Nicht das Sie noch einen Staubsauger für den Staubsauger brauchen...

Besondere Merkmale von Beutelstaubsaugern

Verglichen mit seinen beutellosen Konkurrenten, gelten der klassische Bodenstaubsauger, aber auch der herkömmliche Handstaubsauger mit Beutel als besonders saugstark. Zu ihren Vorzügen zählen definitiv das Saugen von Teppichböden aller Art und natürlich entsprechend auch die Reinigung von einfachen Hartböden wie Laminat, Fliesen und Parkett. Ebenso wichtige Eigenschaften des Beutel-Staubsaugers sind eine geringere Arbeitslautstärke sowie ein niedrigerer Anschaffungspreis als bei den beutellosen Staubsaugern. Auch die Reinigung - also das Entfernen und Wegwerfen des Beutels, gestaltet sich vor allem für Allergiker angenehmer als bei Staubsaugern mit Auffangbehälter.

Vorteile von Beutelstaubsaugern

  • Starke Saugleistung und gute Reinigungsergebnisse
  • Geringere Lautstärke als bei beutellosen Staubsaugern
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Meist kompakte und leichte Bauweise
  • Wenig Stauben beim Beutel-Wechsel

Nachteile von Beutelstaubsaugern

  • Folgekosten durch Staubbeutelkauf
 

Was ist beim Kauf zu beachten?

Design und Verarbeitung © Pixabay.com | Alexas_Fotos

Fassen wir noch einmal zusammen: Beim Kauf eines Beutelstaubsaugers sollten Sie in erster Linie auf die verwendete Filtertechnik (EPA, HEPA-Filter) achten. Wenn ein guter Filter verbaut ist, sollte man als nächstes auf den Stromverbrauch achten. Hilfestellung leistet hier das EU-Energielabel, dass jeder Staubsauger tragen muss. Darauf befinden sich alle wichtigen Daten, wie die Staubemission, die Teppich- und Hartbodenreinigungsklasse, die Lautstärke (in dB) sowie der Energieverbrauch.

Diese Daten haben wir für Sie bei jedem Staubsauger in unseren Vergleichstabellen übersichtlich aufgelistet.

Neben den Haupteigenschaften des Staubsaugers sollten Sie auch auf ein gutes, im Lieferumfang enthaltenes Zubehör achten. Hier sind die Staubsaugerdüsen besonders wichtig. Neben einer Kombi-Bodendüse, die sowohl Ihre Teppiche- als auch Hartböden schonend reinigen können muss, sollten auch eine Fugendüse und ggf. eine Polsterdüse zum reinigen Ihrer Polstermöbel dabei sein. So können Sie neben Ihren Böden, auch Ihre Möbel und Raumecken komfortabel sauber halten.

Generell können Sie bei der Wahl Ihres Beutelstaubsaugers auf unseren Seiten nicht viel verkehrt machen. In unsere Vergleichstabellen schaffen es nur Staubsauger-Modelle von namhaften Herstellern wie Miele, Bosch, Siemens, AEG, Dyson etc. die seit vielen Jahren solide Vergleichsergebnisse abliefern.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Vergleichen und Finden Ihres neuen Haushaltshelfers auf unseren Staubsauger Vergleichsseiten mit Ratgeber.

Ihr Team von der-staubsauger-test.de

Zur Bestseller-Liste »
bei amazon.de
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK