Welcher Staubsauger ist der richtige für meinen Haushalt?

Wischroboter

Wie genau funktioniert ein Wischroboter?

Wischroboter

Wenn Sie sich für einen Wisch-Roboter interessieren, sind Sie auf Ihrer Suche bestimmt nicht an den großen Geschwistern, den Saugrobotern vorbeigekommen. Die Technologien dieser Haushaltshelfer sind bis auf einige Weiterentwicklungen und Modifikationen nahezu identisch. Die Sensoren wurden von den Roboter-Saugern auf die automatischen Wischer übertragen. Lediglich die Optik variiert minimal.

Unterschied zu Saugrobotern

Der naheliegende Unterschied zwischen den genannten Geräten ist lediglich, dass die einen saugen und die anderen wischen. Die aktuellen Modelle auf dem Markt arbeiten leise und zufriedenstellend gründlich. Zudem übernehmen die Roboter sogar das Trocknen. Dies hat den Vorteil, dass Sie nach dem Reinigungsvorgang den zuvor gereinigten Raum sofort wieder betreten können.

Arbeitsweise von Wischrobotern

Wie genau so ein Reinigungsvorgang abläuft, erläutern wir Ihnen nun mit der folgenden Kurzbeschreibung: Die erste Arbeitsstufe des Wischroboters ist das Auftragen einer zuvor eingefüllten Reinigungsflüssigkeit auf den zu wischenden Boden (Hartböden). Die Flüssigkeit kann je nach Bodenbeschaffenheit (Empfindlichkeit) getauscht werden.

In der zweiten Arbeitsstufe wird der Boden mithilfe von meist rotierenden Bürsten gereinigt. Die durch diesen Vorgang entstehende Schmutzflüssigkeit wird in einem integrierten Auffangbehälter gesammelt. Anschließend wird der soeben gereinigte Boden mit einem verbauten Sauger trocken gesaugt.


Alle Wischroboter Vergleichsberichte »

Sensortechnologie in Wisch-Robotern

Wie oben bereits kurz thematisch angeschnitten, ist in den aktuellen Wischrobotern zum Großteil die moderne Technologie von Staubsauger-Robotern verbaut. Zu diesen Sensoren gehört unter Anderem auch der zur Oberflächenerkennung. Wir Käufer möchten ungern zusehen, wie unser neuer Helfer den neuen Teppich mit der dafür nicht vorgesehenen Reinigungsflüssigkeit (er)tränkt - oder?! Damit dies nicht geschieht, sorgt der Oberflächensensor dafür, dass nur Bodenbelege wie Laminat, Parkett und Fliesen gereinigt werden. Der Sensor erkennt automatisch, ob vor Ihm ein Teppich kommt oder nicht. Die Sensoren können auch erkennen, wie stark der zu reinigende Boden verschmutzt ist. Sollte der Boden an der „gescannten“ Stelle stärker verunreinigt sein, wählt der Wisch-Roboter das für diesen Fall am besten geeignete Reinigungsprogramm aus und wendet es sogleich an.

Integrierte Hinderniserkennung

Wie schon die Saugroboter, erkennen auch die automatischen Wischer Hindernisse und beispielsweise Treppenstufen mühelos. Diese Sensoren sorgen dafür, dass Sie mit ruhigen Gewissen Ihre Beine hochlegen können, ohne Angst haben zu müssen das Ihr Helfer zum Beispiel das teure Porzellan beim Anrempeln Ihres Schranks herunterfallen lässt. Lediglich mit am Boden verlegten Kabeln (Verlängerungskabel etc.) sollten Sie Ihr Gerät nicht unbedingt allein lassen.

Bis auf diese kleine Einschränkung ist ein Wischroboter für sämtliche Hartböden optimal ausgerüstet. Allerdings sollten Sie sich parallel über die richtigen Pflegemittel für Ihre Bodenbelege schlau machen. Nicht jeder Boden verträgt jedes Reinigungsmittel.

Wischroboter füllen und leeren

Auch der beste Haushaltshelfer ist auf Hilfe angewiesen. Damit meinen wir, dass es bisher kein Wischroboter schafft, sich beispielsweise selbstständig zu entleeren. Bei diesem Vorgang ist er, wie auch andere automatische Geräte, auf Ihr Zutun angewiesen. Wischroboter haben in Ihrem Inneren zwei Behältnisse. Der erste Behälter muss vor Arbeitsbeginn von Ihnen mit einer geeigneten Reinigungsflüssigkeit aufgefüllt werden, und der Zweite beinhaltet nach Erledigung seiner Dienste das aufgesaugte Schmutzwasser. Dieses muss ebenfalls von Ihnen entnommen und weggekippt werden. Da die Konstruktion der Geräte sehr benutzerfreundlich angelegt ist, lassen sich diese Arbeiten relativ mühelos und schnell vornehmen.

Saug-Wischroboter: saugen und wischen kombiniert

Die Parallelen zu den Roboter-Staubsaugern haben wir oben ja bereits des Öfteren erwähnt. Und dies taten wir auch aus einem gutem Grund. Neben der größtenteils baugleichen Sensorentechnik, sind einige Modelle namhafter Herstellter wie Dirt Devil, Sichler, Vileda oder iRobot neben der Fähigkeit zu wischen, auch in der Lage, Ihre Böden (auch Teppiche) zu saugen. Welche Geräte beide Arbeiten verrichten können, erfahren Sie in Kürze in unseren detaillierten Vergleichsberichten. In jedem Fall sind diese Roboter ein wahrer Zugewinn für jeden Haushalt.

Was darf ein Wisch-Roboter kosten?

Je nachdem, was Sie für Ansprüche an Ihren zukünftigen Roboter stellen, ändert dies natürlich auch den Preis. Wenn Sie die derzeit fortschrittlichste Technologie in Ihrem Wischroboter verbaut haben möchten, verhält es sich hier wie bei allen anderen Konsumgütern auch - bessere Leistung, höherer Preis. Sollten Sie noch nicht ganz von einem der vorgestellten Geräte überzeugt sein, können Sie auch als ersten Schritt in diese neue Technikwelt, ein Modell unter 100 € kaufen. Geräte in dieser Preisklasse bringen zwar nicht die Leistungen wie Ihre teureren Hightech-Kollegen, erweisen sich aber dennoch in der Praxis als recht brauchbar. Sollten Sie dann nach ein oder zwei Jahren mit dem preiswerten Gerät recht zufrieden sein, aber es dennoch etwas mehr Reinigungsleistung sein könnte, können Sie immer noch zu einem wertigeren Modell greifen.

Teurere Modelle mit besseren Reinigungsergebnissen

So ganz läßt sich diese Frage also wohl nicht beantworten. Von 50 - 1000 € ist alles möglich. Es kommt eben immer darauf an, worauf Sie Wert legen und wie groß Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist. Wir persönlich raten unseren Lesern stets, zwar den Preis als wichtiges Kaufkriterium im Auge zu behalten, aber nicht am falschen Ende zu sparen. Der Funktionsumfang sowie die Reinigungsergebnisse sind bei den teureren Modellen einfach besser. Hier gilt wie immer: „Wer billig kauft, kauft meistens zweimal - oder dreimal…“

Um vor Ihrem Kauf auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt es sich immer, im Vorfeld einen Blick in unsere Vergleichsberichte und die Vergleichstabelle zu werfen. Dies erleichtert Ihnen die Suche nach Ihrem persönlichen Wischroboter immens.

Nun möchten wir Ihnen noch mit ein paar Worten die Vorteile und Nachteile von Wischrobotern aufzeigen.

Vorteile von Wischrobotern

  • Die Geräte haben eine angenehme Arbeitslautstärke
  • Sie sind sehr Wartungsarm (Befüllen und Entleeren)
  • Der gereinigte Boden wird im gleichen Arbeitsgang getrocknet
  • Sie brauchen sich nicht kümmern und können die Füße hochlegen
  • Wisch-Roboter können sowohl wischen als auch saugen

Nachteile von Wischrobotern

  • Nicht ohne Aufsicht arbeiten lassen
 

Den besten Wischroboter online kaufen

Sollten Sie schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem geeigneten und automatischen Haushaltshelfer für Ihr Zuhause sein, werden Sie auf unseren Seiten mit Sicherheit fündig. Wir bieten Ihnen kostenlose, praxisnahe und detailliert beschriebene Wischroboter Berichte 2017 und Vergleichstabellen, welche Sie bei Ihrer Kaufentscheidung aussagekräftig und übersichtlich unterstützen. Wischroboter sind für all jene geeignet, die entweder aus zeitlichen- oder auch gesundheitlichen Gründen eine Unterstützung für Ihren Haushalt benötigen. Eine Bereicherung für mehr Freizeit ist ein Wisch-Roboter allemal.

Zur Bestseller-Liste »
bei amazon.de
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK